Engagement

Tue Gutes und rede darüber. Dieser PR-Leitsatz stammt zwar aus den 60-er Jahren, – dennoch ist er heute genauso richtig und wichtig.

Ich glaube daran, dass jede*r einen kleinen Beitrag für eine bessere Gesellschaft leisten kann. Dafür muss man sich nicht gleich einer politischen Partei anschließen oder mit einem Ehrenamt starten. Wenn jede*r einen winzigen Beitrag leistet, dann können wir Großes bewirken. Ob ökologisch, sozial, wirtschaftlich oder politisch.

Vegane Ernährung
Über meinen Instagram-Account Vegan.Newbie2020 teile ich meine ganz persönlichen Erfahrungen zum Thema Veganismus und über den ökologischen Beitrag, den wir mit einer veganen Ernährung leisten können. Ganz konkret geht es aktuell noch um einfache Rezeptideen mit veganen Alternativprodukten.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Keine Beiträge gefunden.

Stelle sicher, dass dieses Konto Beiträge auf instagram.com besitzt.

Digitale Bildung
Mein Gründungsvorhaben einer digitalen Hochschule habe ich nach anfänglicher Euphorie vorübergehend auf Eis gelegt. Das bedeutet aber nicht, dass ich die Idee eines Tages wieder auftauen und aufleben lassen werde. Es war wie eine kurze Sommerliebe. Ich hatte die zündende Idee, schrieb meinen Businessplan, fragte viele kompetente und gründungserfahrene Menschen um Rat und erhielt wertvolle Feedbacks und Anregungen. Die wichtigste Erfahrung, die ich auf meiner kleinen Gründerreise machen durfte, ist die ermutigende Erkenntnis, wie viele Menschen mich mit Rat und Tat unterstützt und in meiner Idee bestärkt haben. In den folgenden Themen bekam ich großartigen Support.

Besonders viel gelernt habe ich bei diesen drei Formaten:

  • Start-up Bootcamp: Founders Factory der Beuth-Hochschule
  • Female Founders Creative Night von Artnight
  • Mastermindcoaching von Jona Armborst

Untersützer*inner meines Gründungsvorhabens einer digitalen Hochschule
Während meines Gründungsvorhabens hatte ich wahnsinnig tolle, tatkräftige und kreative Unterstützer*innen.

Female Empowerment
MentorMe
Letztes Jahr habe ich mich für ein Stipendium bei MentorMe beworben und mich riesig gefreut, dass ich als Stipendiatin ausgewählt wurde. Über das Sponsoring von MerciMaman komme ich nun in den Genuss eines individuellen Mentorings, verschiedenen Trainings und Networking-Formaten.

In Deutschland ist MentorMe das größte berufliche Mentoringprogramm für Frauen. MentorMe unterstützt Frauen bei ihrer Positionierung und Neuorientierung im Beruf. Mit einem bunten Programm aus Karriereberatung, individuellem Mentoring und berufsorientierten Trainings und Networking-Events bietet MentorMe Kontakte zu Expert*innen und Arbeitgebenden aller Branchen. Seit Gründung von MentorMe wurden fast 1.000 Mentoring-Teams erfolgreich gematcht. Viele Frauen haben über MentorMe nicht nur ihren Beruf, sondern auch ihre Berufung gefunden.

Mentee und Mentorin zugleich
Als Stipendiatin bei MentorMe bin ich zunächst also Mentee und treffe mich regelmäßig mit meinem Mentor im CoWorking Space. Seit dem Aufkommen von Corona telefonieren oder zoomen wir allerdings häufiger.

Ich habe auch schon an etlichen Trainings und Networking-Formaten von MentorMe teilgenommen. Nachhaltig beeindruckt hat mich zuletzt ein Fairlanguage-Training zur gendergerechten Sprache.

Alle Teilnehmer*innen des Workshops für gendergerechte Sprache im März 2020

Geben & Nehmen
Allerdings bin ich nicht nur Mentee, sondern gleichzeitig Mentorin einer großartigen Mentee. Und es ist tatsächlich so, wie es mir viele erfahrene Mentor*innen in den Vorbereitungsworkshops gesagt haben: Man lernt unglaublich viel von seinem Mentee. Es ist keinesfalls so, dass man als Mentorin nur gibt, hilft oder unterstützt. Die Gespräche mit meiner Mentee sind menschlich, fachlich und inhaltlich absolut inspirierend, so dass ich jedes Mal auch lerne und wachse. Bei unserem individuellen Matching könnte genauso gut meine Mentee auch meine Mentorin sein.

Edition F
Von Anfang an war ich ein großer Fan von dem Online-Magazin Edition F und verfolge die Entwicklung des einstigen Start-ups weiterhin aufmerksam. Ich habe großen Respekt davor, was die Gründerinnen und ihr Team seit 2014 für einen modernen Feminismus leisten. Als Community-Autorin von Edition F habe ich unter einem Pseudonym zu den folgenden Themen publiziert: Vereinbarkeit, Elternzeit, Familie und MeToo. Im Sommer 2019 erfüllte ich mir einen großen Wunsch, indem ich für eine Mini-Hospitation bei Edition F reinschnupperte. Während meiner Weiterbildung unterstützte ich im Marketing für den Female Future Force Day und konnte so ein ganz klein bisschen hinter die Kulissen des Online-Magazins blicken. Ich bin sehr dankbar für diese wertvollen und lehrreichen Erfahrungen und kann einen solchen beruflichen Ausflug nur allen empfehlen, die mal über den Tellerrand schauen wollen.

Besondere Highlights im Kontext mit Edition F waren die ersten beiden Female Future Force Days 2018 und 2019. Ich hoffe sehr, dass es auch in Zukunft – trotz Corona und anderer etwaigen Krisen – einen weiteren Female Future Force Day geben wird.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#fffday #alonewehavepowertogetherwehaveforce #rolemodels

Ein Beitrag geteilt von Verena 🚀 (@verena.lange.berlin) am

Noch wichtiger als den Female Future Force Day nehme ich den 25 Frauen-Award wahr, der Frauen eine Bühne und somit eine öffentliche Anerkennung gibt, die sie sich im Zuge ihres Engagements verdient haben. Frauen spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft, Medizin, Klimaschutz und Themen der Tech- oder Arbeitswelt zukunftsfähig zu machen. Ihr außerordentliches Engagement wird an diesem besonderen Abend gewürdigt und gefeiert. Aus voller Überzeugung habe ich dieses Jahr Katja Diehl von #shedrivesmobility nominiert.